Von Karfreitag bis zur Auferstehungsmesse an Ostern schweigen die Kirchenglocken. Daher ziehen morgens, mittags, nachmittags und zur Schlafenszeit die Messdiener mit ihren Klappern durch die Straßen der Gemeinde. Dabei rufen sie passend zur Tageszeit „Ischt mol“, „Mettisch“, „Zo Hoff“ und „Beeatglock“.

Klapperkinder von 2009

An Karsamstag gehen sie von Haus zu Haus und bitten die Bewohner um eine kleine Spende für ihren anstrengenden Dienst. Diese Spenden werden anschließend zusammengelegt und unter den beteiligten Messdienern aufgeteilt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.